Zur Startseite | Admin Seite | Impressum
 

Archiv

Hier finden sich alle News seit Entstehung der Homepage.

Seite zurück Seiten 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Seite vor
SV SF Aachen Hörn - Godesberger SK III
12.01.2009, 00:02h, Achim Relitzki
Nach dem heutigen klaren 5,5-2,5 Heimsieg gegen Godesberg ist die Erste mit 6:6 Punkten im Mittelfeld angekommen und hat nun gute Chancen auf den Klassenerhalt. Es gewannen Udo Hoffmann, Dominik Rose, Mario Meyer, Marcel Frenken und Nicklas Hendriks (erster Saisonsieg, weiter so), Patrick Probst holte wie immer ein Remis (zum 6. Mal im 6. Saisonspiel).

Die Zweite verlor leider ersatzgeschwächt gegen Brand mit 3,5 zu 4,5 und kämpft mit 4-6 Punkten gegen den Abstieg
Würselener Neujahrsopen
11.01.2009, 23:12h, Achim Relitzki
Vier Hörner nahmen am Neujahrs-Schnellschachturnier teil. Hierbei errang Matthias Schlösser Rang 14 und damit den Seniorenpreis. Weitere Platzierungen: Dominik Rose (5.), Sascha Schiffers (10.), Nicklas Hendriks (26.) bei 33 Teilnehmern.
Weihnachtsturnier 2008
24.12.2008, 18:52h,
Wie jedes Jahr, gab es auch diesmal am letzten Montag vor Weihnachten unser traditionelles Weihnachtsturnier, bei dem so mancher Schachspieler die Saison bei ein paar Partien und 1-2 Gläsern Glühwein ruhig und besinnlich ausklingen lassen konnte.
Exakt 30 Spieler fanden diesmal den Weg in die heiligen Hallen der Sportfreunde. Unter ihnen selbst einige, die den weiten Weg aus Herve (Belgien) auf sich genommen haben. Die Favoriten waren jedoch ganz eindeutig die Dauersieger der letzten Jahre Matthias Röder (DJK Aufwärts), Vladimir Budde (Würselen) und Christian Braun (Herzogenrath).
Während Christian Braun diesmal nicht den besten Tag erwischte, wurden die anderen beiden Favoriten ihrer Rolle gerecht und deklassierten das restliche Feld letztlich mit 2 Punkten Abstand, d.h. mit je 8 von 9 möglichen Punkten.
Dabei fiel die Entscheidung zugunsten von Matthias Röder in der 5ten Runde, in der er Vladimir Budde im direkten Duell besiegen konnte. Dieser schaffte zwar das Kunststück alle restlichen Partien zu gewinnen und somit wieder zu Röder nach Punkten aufzuschließen, jedoch fehlten ihm zu guter letzt 2,5 Punkte in der Feinwertung (Buchholz), so dass er sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste, während Matthias Röder – einmal mehr – den Titel niederlagenfrei eingefahren hat!
Christian Braun dagegen rettete sich – trotz Niederlage in der letzten Runde gegen Wolfgang Förster (Eschweiler) – auf den dritten Platz und somit in die Geldränge, wobei er jedoch das Turnier lediglich mit 6 Punkten und somit punktgleich mit 2 weiteren Spielern beendete, jedoch die bessere Feinwertung aufweisen konnte.
Der undankbare 4te Platz ging an Wolfgang Förster, der letztlich mit 3 Buchholzpunkten gegenüber Braun das Nachsehen hatte.
Beste Hörner wurden punktgleich mit 5,5 Punkten auf den Plätzen 7 und 8 Udo Hoffmann und Eli Serbu. Der Jugendpreis ging diesmal – konkurrenzlos – an Mehdi Samroui (Herzogenrath).

Jedoch gingen auch die anderen Spieler nicht leer aus! Neben den obligatorischen Printen für alle, gab es noch zahlreiche Sachpreise, die hoffentlich so manchen Schachspieler über die ein oder andere verlorene Partie hinweggetröstet haben.

Damit verabschiedet sich die Schachabteilung für dieses Jahr und wünscht allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

PS: Die vollständige Tabelle könnt Ihr auch links unter dem Unterpunkt „Weihnachtsturnier 2008“ finden.
SC Bonn/Beuel - SV SF Aachen Hörn
16.12.2008, 02:47h,
An diesem Wochenende ging es für unsere Erste zum „Lieblingsgegner“, dem SC Bonn/Beuel, gegen den wir in der Vergangenheit meist gut ausgesehen haben.
Jedoch hätten die Vorzeichen nicht unterschiedlicher sein können, während Bonn mit 6-2 Punkten und noch keiner Niederlage in der Spitzengruppe der Tabellen rangiert, steckte unser Team mit 2-6 Punkten ganz tief im Abstiegskampf, daher versprachen wir uns einen Kampf auf Biegen und Brechen.

Natürlich gab es wieder – schon fast traditionell bei Auswärtsfahrten - einige Turbulenzen bei der Hinfahrt, jedoch schafften wir es tatsächlich pünktlich am Spielort zu erscheinen, die erste Hürde war also geschafft.
Und tatsächlich, das war an diesem Sonntagmorgen auch die schwerste Aufgabe, denn die Bonner erwiesen sich als gute Gastgeber:
Schon nach kurzer Zeit stand Udo sehr aktiv und zudem bahnte sich an den Brettern von Marcel, Patrick und Kambiz Einbahnstraßenschach auf die Bonner Verteidigungswälle an, während mein Gegner schon mit der Eröffnung nicht so recht vertraut zu sein schien und schon in dieser Phase sehr viel (zu viel?) Zeit liegen lies. Bei Dominik, der schon früh ins Endspiel abwickelte und Mario schien es dagegen etwas gemächlicher zuzugehen. Einzig Nicklas wollte die Gastfreundlichkeit nicht zu sehr ausnutzen, „revanchierte“ sich mit einem kleinen Patzer schon aus der Eröffnung heraus und musste fortan mit einem Bauern weniger, um das Remis kämpfen.
Und so überraschte es auch kaum, dass schon nach 2,5 Stunden die erste Partie vorbei war: Udo krönte seine schöne Angriffspartie mit einem Figurenopfer, welches sein Gegner zwar ablehnte und seinerseits mit einem Opfer konterte, jedoch verlängerte dies schließlich nur sein Leiden und änderte nichts an Udos sicherem Start-Ziel-Sieg.
Mittlerweile war mein Gegner auch schon in horrender Zeitnot und während die Stellung vorher noch unklar war, wurde sie mit jedem seiner Züge immer verdächtiger, so dass er schließlich fast zeitgleich aufgab und auf Zeit verlor(en hätte..). 2-0!!
Es kam aber noch besser, die Bonner wussten gar nicht wie ihnen geschah und nur kurze Zeit später sicherten sich sowohl Kambiz als auch Marcel, der auf Zeit gewann, die vollen Zähler!
4-0!!!
Mit dieser Führung im Rücken musste es doch einfach mit dem Auswärtssieg klappen! Zumal Patrick auf Gewinn stand, Dominik im Endspiel zwei Bauern mehr hatte, Mario ebenfalls angenehm stand und selbst Nicklas sich wieder aufrappelte und mittlerweile in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel (+ je ein Turm), aber noch mit Minusbauern, Remischancen hatte.
Es roch alles nach einem richtigen Kantersieg, aber plötzlich gab es dann doch noch ein Lebenszeichen von den Bonnern in der Zeitnotphase!
Patrick, der nur schwer erkältet antreten konnte und daher im entscheidenden Moment im 40igsten Zug leider die Konzentration verlor, verdarb seine Partei, büßte eine Figur ein und musste plötzlich selbst ums Remis kämpfen; zeitgleich stand Nicklas auch mittlerweile wieder bedenklich.
Dass wir dennoch nicht mehr zittern mussten, haben wir schließlich Dominik zu verdanken, der zwar einen Bauern zurückgab, jedoch dadurch in nur wenigen Zügen einen anderen Bauern umwandeln konnte und seinen Gegner somit zur Aufgabe zwang. 5-0!!!

Der Mannschaftssieg war perfekt! Patrick mit einem Remis und Mario mit dem vollen Punkt rundeten diesen gelungenen Ausflug nach Bonn ab, während Nicklas Gegner etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Und so hieß es in dieser einseitigen Begegnung Bonn 1,5 Aachen-Hörn 6,5!!!
Es bleibt dabei: Bonn ist immer eine Reise wert!
Dieser Sieg sollte uns wieder Auftrieb geben für die kommenden schweren Aufgaben. Weiter geht es dann allerdings erst im neuen Jahr, am 11.1.09 zu Hause wieder gegen eine Bonner Mannschaft – diesmal sind die Godesberger an der Reihe!
Saisonauftakt - Niederlage gegen Lohmar
14.09.2008, 18:42h, Achim Relitzki
Zum Auftakt der neuen Regionalliga-Saison kassierte die Erste eine verdiente 3-5 Niederlage gegen Lohmar und steht vor einer schweren Saison. Einzig Dominik Rose gewann, während Eli Serbu, Patrick Probst, Sascha Schiffers und Andy Nelyssen ein Remis beisteuerten. Udo Hoffmann, Kambiz Gorges und Nicklas Hendriks mussten sich leider geschlagen geben.
KKS II - SV SF Aachen Hörn
19.05.2008, 14:20h,
Diesen Sonntag reiste unsere Erste also zum Aufstiegsendspiel gegen KKS II. Leider konnte Captain Karns nicht mitspielen, für ihn sprang Matthias ein, ansonsten konnten wir jedoch aus dem Vollen schöpfen.
Sowohl wir, als auch die Kölner hatten nur noch eine Chance auf den Aufstieg, wenn dieser letzte entscheidende Mannschaftskampf gewonnen wurde.
Es gab also kein großes Taktieren, sondern ging direkt drauf los.
Kurios verlief dabei Udos Partie. Nach circa einer Stunde bot er Remis an, sein Gegner lehnte ab und wenige Minuten später sah ich die beiden beim Analysieren. Also doch Remis…?
Nein! Udo hatte in der Eröffnung einen Zug vergessen, sah die Konsequenzen zwar beim Remisgebot noch nicht, musste jedoch alsbald aufgeben. 0-1
Diesen frühen Schock (es war Udos erste Saisonniederlage) verkraftete die Mannschaft jedoch sehr gut und schlug schon bald zurück.
Sascha verteidigte sich gegen die Angriffe seines Gegners sehr bedacht und hatte bald einen „echten“ Mehrbauern, als er bei Zeitnot des Gegners in ein gewonnenes Endspiel abwickeln wollte, verlor sein Gegner komplett die Übersicht, stellte eine Figur ein und gab sofort auf 1-1!
Dieser Ausgleich war jedoch nur von extrem kurzer Dauer. Wahrscheinlich gerade mal 2 Minuten später war die Partie an Brett 8 von Matthias nämlich auch schon vorbei.
Matthias verteidigte sich mit schwarz sehr gut und schien in ein Endspiel mit sicherem Remis abzuwickeln, leider wurde er jedoch hier von seinem Gegner doch noch überrumpelt und musste daher aufgeben. 1-2…
Mit etwas Verzögerung brachte die Zeitnotphase jedoch weitere Ergebnisse und drehte den Mannschaftskampf vollends!
Zunächst behielt Marcel die Oberhand und gewann seine Partie souverän. Er stand von Beginn an vorteilhaft, opferte später die Dame gegen Turm und Figur und bewies zum krönenden Abschluss, dass er alles richtig gemacht hat. Quasi zeitgleich setzte auch Wladimir seiner Partie ein erfolgreiches Ende. Er hielt mit Weiß durchweg seinen Anzugsvorteil und nachdem er im Endspiel einen Bauern gewinnen konnte, gab sein Gegner sehr bald auf.
3-2!!
An den letzten drei Brettern war die Situation folgende: Dominik hatte zwar einen Bauern weniger, schien jedoch gute Remischancen zu haben. Bei mir war das Bild genau spiegelverkehrt, ich hatte zwar eine vorteilhafte Stellung, jedoch drohte diese im Remis zu enden. Patricks Stellung war dagegen total unklar mit Chancen drüben wie hüben.
Die Entscheidung fiel dann an meinem Brett: Nachdem ich aus der Eröffnung nicht so gut raus kam und schon mit Remis zufrieden gewesen wäre, kam das Remisangebot meines Gegners circa 2 Züge zu spät, nachdem er bereits in ein Endspiel abwickelt hatte, dass lediglich mir Gewinnchancen versprach. Quasi um mir dies zu beweisen „opferte“ er nur 2-3 Züge später eine Qualität gegen einen Bauern, so dass ich mich in einem Endspiel Turm, 3 Bauern gegen Läufer und 4 Bauern wiederfand. Hier schien mein Gegner schon einen Remisweg gefunden zu haben. Der Schein trug jedoch und nachdem ihm ein Bauer nach dem anderen flöten ging, gab er frustriert auf. 4-2.
Mit diesem Vorsprung im Rücken tat Patrick das einzig Richtige und machte schnell Remis 4,5-2,5! Damit war der Mannschaftskampf gewonnen und Dominiks bittere Niederlage zum Abschluss fiel nicht mehr so ins Gewicht 4,5-3,5.
Wir hatten also unsere Hausaufgaben erfüllt, KKS II war aus dem Rennen, doch was war mit Köln Lasker? Hat es zum Aufstieg gereicht...?
Die ernüchternde Nachricht lies jedoch nicht lange auf sich warten um 17:02 war klar, das tapfer kämpfende DJK Aufwärts hat noch mal alles in die Wagschale geworfen und gegen den haushohen Favoriten Lasker ein 4-4 erkämpft und somit den Klassenerhalt geschafft!
Glückwunsch von unserer Seite hierzu und vielen Dank für Eure Mühen!
Leider reichte uns dieses Ergebnis nicht, denn Lasker hätte verlieren müssen, damit wir sie noch abfangen können. Es fehlte als zum Schluss gerade mal ein halber Punkt…
Jedoch wurde die Meisterschaft nicht am letzten Spieltag verspielt, sondern in den vorausgehenden Auswärtsspielen gegen Godesberg, Lasker und Brühl, als wir leider nicht mit kompletter Mannschaft auftreten konnten. Glückwunsch auch an Köln Lasker, wer so lange die Tabelle souverän anführt, hat sicherlich den Aufstieg verdient!
Und so steht für uns zum Saisonabschluss die Vize-Meisterschaft zu Buche. Kein schlechtes Ergebnis für einen Aufsteiger!
D.h. wir werden nächstes Jahr wieder angreifen. Aber Vorsicht, in der Liga ging es sehr eng zu (was durch die fünf 4,5-Siege endrucksvoll bewiesen wird) und mit den starken Absteigern aus der NRW-Klasse (u.a. Niederkassel) wird es sicherlich nicht einfacher, aber wir geben unser Bestes.
Nächstes Jahr spielen übrigens neben der Hörn und DJK auch die Würselner, die sich im Saisonfinale gegen Herzogenrath und Kerpen durchgesetzt haben, in der Regionalliga mit! Daher auch noch ein Herzlichen Glückwunsch nach Würseln, wir freuen auf nächstes Jahr und ein paar tolle Derbys!

Hier zum Abschluss noch mal die Einzelergebnisse unserer ersten Mannschaft (Kampflose Niederlagen nicht miteingerechnet):

Skulener, Wladimir 5,5/8
Hoffmann, Udo 6/9
Serbu, Eli 6,5/10
Karns, Tobias 5/8
Rose, Dominik 5/9
Geuß, Paul 3/3
Dany, Sebastian 0/1
Frenken, Marcel 3/3
Schiffers, Sascha 4/7
Probst, Patrick 2/4
Groges, Kambiz 1,5/2
Delpy, René 0/2
Hendriks, Ralf 1/2
Hendriks, Niklas 0/2
Subai, Peter 0/2
Jürgens, Florian 0,5/1
SV SF Aachen Hörn II - SF Geilenkirchen I
19.05.2008, 12:29h,
Mit einem knappen aber verdienten 4,5 - 3,5 verabschiedet sich unsere zweite Mannschaft in die Sommerpause und setzt damit einen versöhnlichen Saisonabschluss. Mit diesem Erfolg klettert die Mannschaft am letzten Spieltag wieder in die obere Tabellenhälfte auf Platz 5!
Es war eine turbulente Saison für unsere Zweite. Nach zunächst 3 Niederlagen zum Saisonbeginn war die Stimmung am Tiefpunkt, aber 5 Siege aus den letzten 6 Spielen machen Hoffnung für die neue Saison. Vielleicht klappt´s dann ja mit dem Aufstieg. Aber jetzt erstmal hat sich die Mannschaft um Teamchef Matthias Schlößer redlich die Sommerpause verdient.
Letzter Spieltag
16.05.2008, 15:10h,
Genauso wie in den Fussballbundesligen enden auch bei uns die Saisons an diesem Wochenende.
Während die zweite Mannschaft nach einer turbulenten Saison entspannt ins letzte Spiel gegen Geilenkirchen gehen kann und weder Sorgen um den Klassenerhalt noch Hoffnungen auf den Aufstieg hat, klopft unsere Erste wieder leise an die Tür zur NRW-Klasse.

Groß sind die Chancen allerdings nicht. Die Situation ist relativ einfach, der Sieger aus dem Duell KKS II – Aachen Hörn kann aufsteigen, aber eben auch nur der Sieger und auch nur bei einer gleichzeitigen Niederlage von Lasker bei seinem Abschlußspiel gegen DJK Aufwärts.
Es heißt also KKS II, Köln Lasker oder Aachen Hörn!
Bei der derzeitigen Situation werden Erinnerungen wach an das Finale der Saison 2004/2005. Auch hier hatten wir bis zum letzten Spieltag Chancen den Aufstieg perfekt zu machen. Jedoch konnten die Vorzeichen nicht unterschiedlicher sein! Während wir damals selbst alles in der Hand hatten und schon bei einem Unentschieden am letzten Spieltag zu hause gegen Horrem aufgestiegen wären, sind wir es diesmal, die auf Schützenhilfe angewiesen sind.
Damals sind wir leider mit diesem Druck nicht fertig geworden und haben diesen Matchball leichtfertig verspielt.
Nun sind wir also in der Position des „Jägers“ und müssen abwarten, was Lasker macht.
Verdient hätte Lasker den Aufstieg allemal! Ab dem zweiten Spieltag (übrigens ein Sieg gegen die Hörn mit 5,5 -2,5) haben sie die Tabellenführung übernommen und die Liga dominiert.
Jedoch haben auch die Kölner in den letzten Spielen ordentlich federn lassen (aus den letzten 3 Spielen, kein Sieg, eine Niederlage und zwei Unentschieden) und so die Konkurrenz und uns überhaupt wieder hoffen lassen. Mal sehen, wie sie sich am letzten Spieltag schlagen…
Nunja es bleibt halt der alte Spruch „Verdient hat es am Ende der, der Oben steht“, vielleicht ja die Hörn…?
SV SF Aachen Hörn - Bayer Leverkusen
29.04.2008, 00:36h,
Am gestrigen Sonntag empfingen wir zum letzten Heimspiel bei optimalem Fussballwetter die Schachabteilung von Bayer Leverkusen.
Da wir jedoch kein Fußball, sondern Schach gespielt haben, waren diese fast tropischen Temperaturen nicht gerade förderlich und so freuten sich bei uns auch zwei Spieler, dass der Gast, der schon vor dem Spieltag als Absteiger feststand, nur zu 6t angetreten ist und somit 2 Bretter kampflos verloren gab.
Glückliche Nutznießer dieses Leverkusener Engpasses waren Wladimir und Captain Karns, der übrigens diesmal auch der "Geburtstags-Captain" war und sich somit über ein erstes Geschenk freuen durfte.2-0
Die Gunst der Stunde nutzten Sascha und Udo, die durch schnelle Remis ihren Arbeitstag beendeten und früh das gute Wetter genießen konnten... 3-1
Nachdem dann auch noch Marcels Gegner in schlechter Stellung 2 Türme opferte ohne dabei jedoch Matt zu setzen, war der Mannschaftskampf damit nach kurzer Zeit praktisch auch schon entschieden 4-1.
Zu dieser Zeit stand Eli zwar bedenklich, jedoch hatten sowohl Dominik als auch Ralf jeweils schon Bauervorteile, so dass beide gewonnenen Endspielen entgegensteuerten.
So blieb es dann auch Dominik vorbehalten mit seinem Erfolg den Mannschaftssieg unter Dach und Fach zu bringen 5-1.
Durch diese Niederlage demotiviert, entschied sich Elis Gegner in mittlerweile sehr vorteilhafter Stellung, jedoch mit nicht so ganz eindeutigem Gewinn, Remis zu bieten, was Eli natürlich auch sofort freudestrahlend annahm. 5,5-1,5.
Den Schlusspunkt setzte dann Ralf, der als Letzter noch eine Überstunde gegen seinen tapfer kämpfenden Gegner einlegen musste. Diese hatte sich jedoch letztlich ausgezahlt; Ralf gewann verdient zum 6,5-1,5 Endstand.

Durch diesen Sieg haben wir in dieser Saison das Kunststück vollbracht alle Heimspiele zu gewinnen und unsere weiße Weste auf der Hörn zu behalten. Nebenbei war dies übrigens nicht nur unser höchster Saisonsieg, sondern sogar gleich der höchste der ganzen Liga!!!

Durch die gleichzeitigen überraschenden Patzer der Konkurrenz aus Brühl bzw. Köln Lasker, sind wir nun wieder auf den 2ten Tabellenplatz vorgerückt und haben mit mittlerweile nur noch einem Punkt Rückstand auf Lasker somit plötzlich wieder leise Aufstiegshoffnungen.

Hierfür müssten wir jedoch am 18.05. beim letzten Spieltag bei KKS II nicht nur gewinnen, sondern auch auf Schützenhilfe von DJK Aufwärts Aachen gegen Köln Lasker hoffen.

Es heißt also am 18.05. für das Fernduell mit Köln Lasker gleich 2x Daumen drücken für den Vergleich Aachen vs. Köln, und wer weiß, vielleicht klappt´s dann ja doch noch mit dem kleinen Wunder…
Jugendmittelrheinmeisterschaft
27.03.2008, 02:14h,
Herzlichen Glückwunsch an Niklas Hendriks, der die diesjährige U14 Meisterschaft des Schachverbands Mittelrhein mit 5,5 von 7 möglichen Punkten gewonnen hat!!!
Daneben konnten aber auch weitere Hörner Jungtalente auf sich aufmerksam machen! So gelang es Rapahel Hagemanns ebenfalls in der U14 mit 4,5 Punkten den 4ten Platz zu erreichen und somit nur knapp einen Platz auf dem "Treppchen" zu verpasen. Außerdem hat sich auch Tobias Jansen in der U12 mit Platz 10(Mit 3 Punkten)achtbar geschlagen.
An dieser Stelle viel Erfolg an Niklas, der sich mit seinem Sieg für die NRW-Meisterschaft, die gerade stattfindet, qualifiziert hat und dort weiter für Furore sorgen will!
Seite zurück Seiten 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Seite vor